Ziele

Die Daten- und Informationsflut in logistischen Netzwerken wird in Zukunft weiter stark ansteigen. Durch eine intelligente Informationsverdichtung und -visualisierung unterschiedlichster Daten entstehen insbesondere in der unternehmensübergreifenden Verwendung erhebliche Nutzenpotenziale für die Logistik.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Forschungsprojekt »Visual Logistics Management« (VILOMA) verfolgt das Ziel, der intuitiven Aufbereitung von Informationen zur Unterstützung der Planung und Steuerung der Prozesse in Supply Chains. Der zunehmende Einsatz von Auto-ID Technologien steigert das verfügbare Datenvolumen, das es nunmehr gilt adäquat zu filtern, zu verdichten und zielgruppenspezifisch aufzubereiten. Auf diese Weise können Mitarbeiter unterstützt werden, aus der Datenflut relevante Informationen schnell zu identifizieren und sich so früher auf Probleme im Logistiknetzwerk – zum Beispiel Teilengpässe – einstellen können. Die Besonderheit des Projekts liegt darin, dass nahezu Echtzeitdaten von Zulieferern, Logistikdienstleistern und eines OEMs zum Erreichen der Ziele genutzt werden.

Um die längerfristigen Ziele zu erreichen, arbeitet ein Verbund von elf Industrie-, Forschungs- und IT-Partnern von Juli 2013 bis Juni 2016 zusammen.

Die Teilziele des Vorhabens sind:

• eine gemeinsame Informationsplattform zum Austausch großer Datenmengen zu etablieren,
• die zielgruppenspezifische und intuitive Visualisierung der Informationen für die Logistikentscheider,
• die Prognose der zukünftigen Systemzustände im logistischen Netzwerk, um Störungen gemeinsam zu lösen.

Die Teilziele werden im Folgenden kurz erläutert und illustriert.

Ziel1 Eine entscheidende Herausforderung für Logistikmanager ist es, ortsungebunden die richtigen Entscheidungen in begrenzter Zeit auf der Basis vorhandener Daten zu treffen. Aufgrund steigender Datenfülle gestaltet sich die Filterung und zielgruppenspezifischen Darstellung zunehmend komplizierter. Die Entwicklung geeigneter Instrumente zur Befähigung von Logistikmanagern in Supply Chains schnelle und zufriedenstellende Entscheidungen zu treffen unter ganzheitlichen Gesichtspunkten, gewinnt an Bedeutung.

Geeignete Visualisierungen der verfügbaren Informationen sowie Planugnsdaten erlauben es, z.B. den aktuellen Zustand und die prognostizierte Entwicklungen eines komplexen Systems schnell und intuitiv zu erfassen. Hierauf aufbauend können Entscheidungen getroffen werden und die Rolle des Menschen als kreative und entscheidende Instanz nachhaltig gestärkt werden. Beispielsweise können Störugnen früher erkannt und proaktiv behoben werden, wodurch sich die Zuverlässigkeit des logistischen Gesamtsystems steigern lässt.

Ziel2
Ziel3

Eine unternehmensübergreifende Informationsplattform ist im Rahmen des Forschungsprojekts eine Voraussetzung, um eine harmonisierte Datenmenge zu erhalten, die unternehmensübergreifende Analysen und Visualisierungen ermöglicht. Auf diese Weise wird eine gemeinsame Sicht auf die Dinge ermöglicht.